Hintergründe zur Pelikan AG

Auf der außerordentlichen Hauptversammlung der Herlitz AG am 19. Dezember 2014 wurde im Rahmen der Transaktion eine Kapitalerhöhung der Gesellschaft um bis zu EUR 264.092.265,00 unter Ausgabe von bis zu 264.092.265 neuen Aktien sowie die Umfirmierung in Pelikan AG beschlossen.

Integration von Pelikan Beteiligungen

Mit der Kapitalerhöhung geht die Integration von wesentlichen, profitablen Beteiligungen der Pelikan International Corporation Berhard (PICB), der Pelikan Holding AG, Schweiz (PHAG), Pelikan Nederland B.V., Niederlande (PNBV) und MOLKARI Vermietungsgesellschaft mbH & Co. Objekt Falkensee KG (MOLKARI) in die neu formierte Pelikan AG einher.

Im Wege der Sachkapitalerhöhung werden folgende Gesellschaften in die Pelikan AG eingebracht:

  1. „Pelikan Argentina S.A.“,
  2. „Pelikan Colombia S.A.S.“,
  3. „Pelikan Mexico S.A. de CV“,
  4. „Pelikan N.V./S.A.“,
  5. „Pelikan (Schweiz) AG“,
  6. „Pelikan Italia S.p.a.“,
  7. „Pelikan Middle East FZE“,
  8. „Pelikan Japan K.K.“ und die
  9. „Pelikan Vertriebsgesellschaft mbH“

sowie die Logistikimmobilie in Falkensee.

Ziele und Gründe der Transaktion

Der verabschiedete Beschluss zielt auf die Etablierung einer börsennotierten Holdinggesellschaft unter dem Namen „Pelikan AG“ am deutschen Kapitalmarkt ab.

Die zentrale Steuerung und Stärkung sowohl des weltweiten Vertriebsgeschäftes unter den Marken „Pelikan“, „herlitz“, „Susy Card“ und „Geha“ stehen im Fokus, um zukünftiges Unternehmenswachstum zu schaffen.

Durch die Kapitalerhöhung sowie die Platzierung von neuen Aktien sollen die erforderlichen Mittel zur Finanzierung dieser Entwicklung bereitgestellt werden.